Hugin und Munin als Plüschraben

by

Gestern las der Kinderbuchautor „ThiLO“ im Historischen Museum der Pfalz aus seinem Buch „Die magische Insel 01. Verrat bei den Wikingern„.

Verkleinertes Titelbild von Verrat bei den Wikingern

Verkleinertes Titelbild von Verrat bei den Wikingern

„Unterstützt“ haben ihn dabei, so die Onlineausgabe der Schwetzinger Zeitung, die beiden Plüschraben Hugin und Munin. Aufmerksam auf diese Veranstaltung wurde ich durch den Satz „Spielerisch lernen die Zuhörer dabei auch die geheimnisvollen Runen der Wikinger kennen“ im Zeitungsartikel – ich hatte nämlich bei Google-News nach Meldungen über „Runen“ gesucht.

Ich fand die Meldung nett und deswegen gibt es jetzt diesen Artikel, der eigentlich mit Runen nichts zu tun hat.

Dann stolperte ich über die „Plüschraben“, fand aber auf die Schnelle im Netz nur einen, nämlich als Zugabe zu dem Buch „Der Zauberrabe oder Richtig gut sprechen lernen macht Spaß„.

Verkleinertes Titelbild von Der Zauberrabe oder Richtig gut sprechen lernen macht Spaß

Verkleinertes Titelbild von Der Zauberrabe oder Richtig gut sprechen lernen macht Spaß

Und dann stolperte ich über noch etwas, nämlich daß es im Anschluß an die Lesung mit ThiLO im Museum in Speyer einen Vortrag von Professor Dr. Rudolf Simek zum Thema „Die Wikinger zwischen Mythos und Wirklichkeit“ gab.

Interessant, was sich so alles aus zwei Plüschraben entwickeln kann. 😉

PS: Jetzt habe ich doch noch einen weiteren Plüschraben gefunden, nämlich die Kuschelversion des Kleinen Raben Socke.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,


%d Bloggern gefällt das: