Schon die Germanen nutzten Fremdwörter

by

…, doch müsse man das nach Ansicht des Vereins Deutsche Sprache e.V. heute nicht übertreiben.

Das sehe ich auch so. Zwar werde ich weiterhin in einem Weblog schreiben und nicht in einem Weltnetztagebuch und ich werde auch weiterhin Websites und keine Weltnetzseiten bearbeiten, aber auf einem deutschen Bahnhof möchte ich keinen Service Point aufsuchen, wenn ich eine Auskunft benötige.

Den Artikel „Wenn das Café dem Coffeeshop weichen muss“ von gestern fand ich in der Online-Version der Gießener Allgemeine, weil dort u.a. von Germanen die Rede ist.

Apropos Coffeeshop: Weiß jemand, wo ich die schöne Karikatur „Coffee to go – jetzt auch zum Mitnehmen“ finden kann? Das passt nämlich so schön zum Thema des völlig verfehlten Einsatzes von Fremdwörtern.

Zwar nicht mit kompletten Fremdwörtern, aber mit falsch verwendeter Fremdgrammatik beschäftigt sich Deppenapostroph.de. Wollte ich nur erwähnen.

Schlagwörter: , , ,


%d Bloggern gefällt das: