Wikinger legten Wert auf modische Kleidung

by

stellte die schwedische Archäologin Annika Larsson fest. Bisherige Vorstellungen einer eher eintönigen und einfachen Kleidung müssen wohl anhand dieser Erkenntnisse über den Haufen geworden werden, zumindest für die von ihr untersuchten Gebiete und Zeiträume.

Einige „Fehlinterpretationen“ sind möglicherweise auf eine eher prüde Einstellung der Forscher des 19. und 20. Jahrhunderts zurückzuführen und in manchen Fällen wohl auf auch ein gewisses „Wunschdenken“.

Hier die Original-Pressemeldung der Universität Uppsala (Englisch) sowie zwei deutsche Meldungen dazu aus dem Stern (mit Bildern) dem österr. Standard.

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten to “Wikinger legten Wert auf modische Kleidung”

  1. altesitte Says:

    Und ich hab schon gedacht, wir könnten uns um dieses Thema drücken. 🙂
    Im Ernst, die Wikinger sind immer nur dann interessant, wenn es für die Regenbogenpresse etwas über Sex and Crime zu berichten gibt. Mit welcher Vehemenz sich jedes bessere Provinzblatt nun auf die Titti-Broschen stürzt, das ist einfach nur peinlich, finde ich.

  2. steinkoenig Says:

    Da gebe ich dir durchaus recht, was die Pressemeldungen angeht. Aber ich habe da so einige bierernste Re-Enacter im Bekanntenkreis (oder war es meternst ?), die sich jetzt möglicherweise auch etwas um-orientieren müssen 🙂
    Aber ich finde die Angelegenheit sehr erfrischend und habe sie deswegen erwähnt. Wäre es vermessen, die Grundaussage auch auf Gegenden und Zeiten außerhalb der Wkingerzeit auszudehnen ? Würde mir besser gefallen als die Fell- und Wagnerschen Kleidungs-Vorstellungen 🙂

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: