Verhunzte nordische Mythologie als Hintergrund für Gemetzel

by

„Die nordische Mythologie fasziniert Spieler immer wieder. Mit Viking: Battle for Asgard erscheint wahrscheinlich in wenigen Wochen schon ein neuer Actiontitel, in dem ihr als Wikinger mit allerlei Waffen in die Schlacht ziehen könnt. …“

So leitet Gamigo.de einen Artikel über ein neues Spiel für PS3 und X-Box 360 ein.

Das Spiel hat mit der nordischen Mythologie zu tun, denn es geht u.a. um die Götter Odin und Hel und vermutlich um einen Haufen Äußerlichkeiten. Doch das war es dann vermutlich auch schon wieder, genauso wie bei unzähligen anderen ähnlichen Spielen.

Denn die germanischen Götter und die Mythologie der Germanen und besonders der Wikinger dienen auch hier nur als Fundus, aus dem sich die Spielautoren nach Belieben Einzelteile herausgreifen und diese ebenfalls nach Belieben verändern, verfälschen, kombinieren. In diesem konkreten Spiel muss der Held (= der Spieler) sich in großem Chaos behaupten, welches herrscht, „denn Odin hat die Göttin Hel aus Asgard verbannt, da sie sich ihm widersetzte. …

Der Mythenkundige wird sich jetzt natürlich fragen, wie denn die Göttin Hel nach Asgard gekommen sein könnte und welche Macht Odin ausgerechnet gegenüber dieser Göttin haben soll.

Doch das dürfte die Spielemacher – und die übergroße Mehrheit der Spieler – überhaupt nicht interessieren. Sie wollen Ihr Gemetzel – und die verhunzte nordische Mythologie bietet dafür anscheinend einen idealen Hintergrund.

Schlagwörter: , , ,

4 Antworten to “Verhunzte nordische Mythologie als Hintergrund für Gemetzel”

  1. Skald Says:

    Es ist ein Spiel, es soll Spass machen…und solche „Änderungen“ lassen sich IMO unter „Künstlerische Freiheit“ zusammenfassen. Sich darüber zu echauffieren, halte ich für unnötig.

  2. langerheide Says:

    1. Wenn ich mich echauffiere, also wegen etwas erhitze oder über etwas aufrege, dann klingen meine Texte anders bzw. dann lösche ich sie, bevor ich sie veröffentliche.
    2. Als germanischer Heide und als jemand, der sich ein wenig in der nordischen Mythologie auskennt, nehme ich mir das Recht heraus, zu kritisieren, wenn man sich dieser Mythologie zu kommerziellen Zwecken bedient und sie dabei so lieblos behandelt.
    3. Als jemand, der gelegentlich solche Spiele spielt und sie noch gelegentlicher kauft, suche ich nach Spielen, die mich persönlich ansprechen. „Viking: Battle for Asgard“ spricht mich vom Titel her persönlich an, deswegen interessierte ich mich dafür.
    4. Ich mag Spiele, die auf einer einigermaßen logisch aufgebauten überzeugenden Story basieren. Wenn das Spiel dann auch noch gut ist, dann stört es mich als Spieler nicht übermäßig, wenn beispielsweise „Druiden“ als Priester der Wikinger auftauchen … aber solch Unsinn nötigt mich dennoch immer wieder zum Kopfschütteln.
    5. Wenn mich dieses Thema aufregen, wenn ich mich darüber echauffieren würde, dann hätte ich in den letzten Monaten schon einiges dazu schreiben müssen, denn die nordische und andere Mythologien dienen nicht nur diesem Spiel als Hintergrund. Tatsächlich entstand dieser Artikel aber, weil ich mich langweilte und deswegen diese Spielrezension herauskramte, die mir schon etliche Tage vorher begegnet war.
    6. Hallo Kollegen,
    wollen wir eine neue Kategorie „Spiele“ einführen?

  3. Langer Heide Says:

    Ups! Vergesst 6. – haben wir doch von Anfang an.

  4. Wie heissen die wichtigsten Götter ? (Nordische Mythologie) : Wolfsburg Kolleg Says:

    […] des Totenreichs sagt, wenn die ganze Welt um Balder weine, solle er wieder lebendig werden. Und alle Dinge und alle Wesen – selbst Steine und Bäume -versuchen (vergeblich), den Toten ins Leben […]

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: