Lieblingsbaum der Gallier

by

„Walnüsse haben mit Walen genauso wenig zu tun wie Walfische mit Fischen. Der Name geht vielmehr auf die Nachfahren von Asterix und Obelix zurück. Die Gallier, als Bewohner Frankreichs, wurden von den Deutschen im Mittelalter als Walchen oder als Welsche bezeichnet. Weil Walnussbäume wärmeliebend sind und in südlichen Gebieten angebaut wurden, bezeichnete man ihre Früchte spätlateinisch als „nux gallica – Nuss der Gallier“ oder auf deutsch „welsche Nuss“, später Walchnuss; daraus wurde dann „Walnuss“. …

Beheimatet im südwestasiatischen Raum wurde sie durch die Griechen nach Italien und durch die Römer zu uns gebracht. Im Altertum war der Baum dem Jupiter geweiht. …“

Sie können den kompletten Artikel auf der Website der „HNA online“ lesen. Und das sollten Sie auch tun, denn dort steht u.a., welche alte Sitte in Oberösterreich mit dem Walnussbaum zu tun hat.

Schlagwörter: , , , , , , ,


%d Bloggern gefällt das: